Institut für Gesundheitsökonomik InfoBrief 12-2016

+++ AKTUELLES +++

Das IfG ist über die Feiertage vom 27. Dezember 2016 bis 5. Januar 2017 geschlossen!

 

+++ IfGPh +++

Neben laufenden AMNOG-Beratungen erfreut sich der nationale- und EU-Preisrechner lebhaften Interesses. Der Preisrechner macht Details der Preisermittlung vom Abgabepreis (ApU) des Pharmaunternehmens, bis zu den Jahrestherapiekosten für die GKV, rechenhaft transparent. Die Software ist auf (fast) jedem Laufwerk installierbar und benötigt keine Internetverbindung. Für die EU-Version werden die Eurostat-Gewichte für PPP/GDP, sowie die Bevölkerungszahlen, automatisch importiert. Es findet eine regelmäßige Aktualisierung statt.

 

+++ DISKUTIEREN +++

Auf dem 10. Nationalen Qualitätskongress Gesundheit, am 1./2. Dezember 2016 sprach sich Prof. G. Neubauer für die vermehrte Einführung von Mindestmengen in der Krankenhausversorgung aus. Doch plädiert er, entgegen der vorherrschenden Meinung, nicht für eine Umsetzung durch Regulierung, sondern sieht bessere Chancen einer Realisierung in mehr Transparenz und Aufklärung für Patienten, sowie einweisende Ärzte.

 

+++ DISKUTIEREN +++

Im Rahmen eines 4-tägigen Seminares „Der zertifizierte Gesundheitsökonom“ der Firma EUROFORUM übernahm Prof. G. Neubauer den einführenden Teil am 1. Tag. Er diskutierte mit den Teilnehmern ökonomische Grundsatzprobleme, wie z.B. das Moral Hazard Problem und die Interdependenzen der Finanzierungs- und Leistungsseite der GKV.

 

+++ DISKUTIEREN +++

Prof. G. Neubauer trägt vor einem Arbeitskreis der KBV die Ergebnisse der Expertise zur ambulanten und stationären Notfallversorgung an den Krankenhäusern vor. Neben einer kritischen Auseinandersetzung mit den Ergebnissen des „Gutachtens zur ambulanten Notfallversorgung im Krankenhaus – Fallkostenkalkulation und Strukturanalyse“ der MCK und DGINA, im Auftrag der DKG, werden auch weiterführende Vorschläge gemacht.

 

+++ BERATEN +++

Prof. G. Neubauer nimmt an einer ganztägigen Aufsichtsratssitzung einer kirchlichen Krankenhaus/ Pflegeheimgruppe teil. Neben den Quartalsberichten stehen insbesondere die Chancen und Risiken einer möglichen Fusion mit einem Nachbarkrankenhaus im Mittelpunkt. Darüber hinaus werden Strategien zur Bewältigung der Kosten-Erlös-Schere erörtert.

 

+++ DISKUTIEREN +++

Prof. G. Neubauer nimmt an der Verabschiedung des langjährigen Vorsitzenden des Vorstandes der DAK-Gesundheit, Herrn Prof. Dr. h.c. Herbert Rebscher, in Berlin teil. Prof. Rebscher begann als Student von Prof. G. Neubauer seine Karriere im Bereich der GKV.

 

Am Ende des Jahres 2016 danken wir Ihnen für die gute Zusammenarbeit, wünschen eine besinnliche Weihnachtszeit und ein erfolgreiches gesundes neues Jahr!

 wn

Comments Off on Institut für Gesundheitsökonomik InfoBrief 12-2016

Filed under InfoBrief