Category Archives: InfoBrief

InfoBrief 03/2015

+++ BERATEN +++ Prof. G. Neubauer stellt bei der Aufsichtsrats- und der Kreistagssitzung ein Gutachten über die Neuausrichtung der Krankenhausversorgung im Landkreis Rhön-Grabfeld und Region vor. Die vorgestellten 4 Optionen als Handlungsmöglichkeiten führen zu angeregten Diskussionen über die Zukunft der Kreisklinik in Bad Neustadt. Dabei werden die vollständige Abgabe des Versorgungsauftrages an das Rhön-Klinikum, die teilweise Reduzierung des stationären Versorgungsauftrages hin zu einer ausschließlichen Konzentration im ambulanten Sektor und die vollständige Weiterführung und Betreibung der Kreisklinik Bad Neustadt diskutiert.

 

+++ DISKUTIEREN +++ Prof. G. Neubauer und Dipl.-Vw. Andreas Gmeiner veröffentlichen im neuen Krankenhausreport 2015 einen Artikel über die „Krankenhausplanung am Scheideweg“. Eine Kernaussage beinhaltet die Umstellung der bettenzentrierten Krankenhausplanung auf eine Vergabe regionaler Versorgungsaufträge. Für die Investitionsfinanzierung zeigen die Autoren Alternativen auf, die eine nachhaltige Finanzierung sichern können.

 

+++ BERATEN +++ Das Institut für Gesundheitsökonomik berät unter der Leitung von Prof. Aljoscha Neubauer (Director Market Access and Pharmacoeconomics) einen Hersteller bei der Erstattungsfähigkeit eines stationär, eingesetzten biotechnologisch hergestellten Medikaments.

 

+++ DISKUTIEREN +++ Prof. G. Neubauer führt beim 17. Münchner Reha-Kongress die Moderation der Vortragsgruppe mit dem Thema „Rehabilitation – Pfeiler im Versorgungsmanagement?“. Nach dem Eröffnungsstatement von Herrn Stracke (MdB), referieren Herr Bublitz (HGfhr. BV Dt. Privatkliniken) zum Thema „Politischer Handlungsbedarf in der Rehabiltation“ und die Herren Kukla (GKV-Spitzenverband) und Ritter (Dt. RV) zum Thema „Rehabilitation aus Sicht der GKV und DRV“.

 

+++ DISKUTIEREN +++ Prof. G. Neubauer hält beim Gala-Dinner der Entscheiderfabrik – Industrie Club Düsseldorf die Dinner Speech über die Gesundheitspolitik im Jahr 2015, die Krankenhausreform 2016 sowie über bestehende Investitionsschwächen und –alternativen sowie über Wege aus der gegenwärtigen Investitionsmisere.

 

+++ FORSCHEN +++ Am 10. Juli 2015 wird unser 24. Neubiberger Krankenhausforum mit dem Thema „Krankenhausreform 2016 – Was ist geplant? Was ist nötig? stattfinden. Das aktuelle Programm kann man bereits unter http://neubiberger-krankenhausforum.de/ einsehen und die Anmeldung wird ab Anfang Mai freigeschaltet sein. Auch dieses Jahr können wir die Teilnahme Dank unserer großzügigen Sponsoren wieder kostenfrei anbieten. Wir freuen uns, unsere Referenten/innen Herrn Stephan Stracke (MdB, ges.-pol. Sprecher der CSU Landesgruppe im Dt. Bundestag) Frau  Kathrin Sonnenholzner (MdL, Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Pflege), Herrn Dr. Düllings (Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren), Herr Wöhrmann (Abteilungsleiter stat. Vers. Des vdek), Herrn Furukawa (Gesundheits- und Sozialattaché der Botschaft von Japan) und Herrn v. Oppen (Geschäftsführer des Klinikums Landshut) begrüßen zu dürfen.

Comments Off on InfoBrief 03/2015

Filed under InfoBrief

InfoBrief 02/2015

+++ BERATEN +++ Das IfG schließt die letzten Arbeiten für den Landesverband der Physiotherapeuten Bayern ab und kann somit ab März 2015 eine Plattform präsentieren, mit der Umfragen über mehrere Jahre hinweg anonymisiert und komplex verschlüsselt gestartet, ausgewertet und berichtet werden können. Die Teilnehmer können ihre betriebswirtschaftlichen Praxisdaten (z.B. Umsatzentwicklung 2009-2011), Überschuss im Vergleich) mit dem Durchschnitt aller Teilnehmer vergleichen. Der Verband gewinnt dadurch auch Informationen für Entgeltverhandlungen.

+++ DISKUTIEREN +++ Prof. G. Neubauer moderiert die 21. UCB-Netzkonferenz Ende Januar in Berlin. Den Auftakt machten die Diskussionsteilnehmer Hennrich (MdB), Hecken (G-BA), Deh (AOK-BV) und Dr. Wambach (Agentur deutscher Arztnetze e.V.). Am 31. Januar stellten Arztnetze und Krankenkassen ihre Netzaktivitäten vor.

+++ BERATEN +++ Prof. G. Neubauer trägt bei der Brandenburgischen BKK in Frankfurt/Oder zum Thema „Organisiertes Zweitmeinungsverfahren – ein Weg zur Qualitätssicherung für Krebspatienten“ vor. Herr Walther, ärztlicher Leiter der HMO AG (Health Management Online AG) trägt hierzu das entsprechende Konzept der HMO AG vor. Es entstand eine sehr lebhafte und interessierte Diskussion bei den anwesenden Ärzten und Patienten. Das Konzept fand generell große Zustimmung.

+++ DISKUTIEREN +++ Das 4. DRG-Forum Schweiz – Deutschland vom 29./ 30. Januar 2015 in Bern unter der Moderation von Dr. W. Oggier, war erneut ein Stelldichein wichtiger Repräsentanten des schweizerischen und deutschen Gesundheitswesens. Rund 250 Personen trafen sich zum aktiven Austausch. Prof. G. Neubauer referierte zum Thema „German DRGs nach über 10 Jahren Erfahrungen – Wie weiter?“ Prof. Neubauer prognostiziert „kassenspezifische DRG-Varianten“ für Deutschland. Damit gewinnen die Einheitspreise ihre Steuerungsfunktion zurück.

+++ DISKUTIEREN +++ Beim Arbeitskreis Telemedizin/Homecare von Health Care Bayern e.V. trugen Herr Dr. Breu von Baxter zum Thema „Dialyse zu Hause“ und Herr Brambring von der DIGAB zum Thema „Außenklinische Beatmung – Möglichkeiten durch Unterstützung der Telemedizin“ vor. Die Diskussion zeigte, dass die Dialyse zu Hause in Deutschland noch sehr schwach verbreitet ist, da es keine finanziellen Anreize für Ärzte gibt, dieses Verfahren anzuwenden, da die klassische Dialyse von Ärzten noch immer bevorzugt wird und weniger aufwändig ist. Außerklinische Beatmung kommt selten im medizinischen Alltag vor. Hier fehlt es an Ärzten, die sich mit solch schwer erkranken Patienten auskennen. Mit Hilfe der Telemedizin wird der Versuch unternommen, bei Patienten das Vertrauen in dieses Verfahren zu stärken und alltägliche Probleme mit Hilfe der Televisite durch spezialisierte Ärzte zu lösen.

+++ DISKUTIEREN +++ Am 24. und 25. März 2015 findet im neuen Hörsaalgebäude der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg der 3. Bayerische Tag der Telemedizin statt. Unter der Moderation von Herrn Prof. Neubauer werden am 24.03.15 Vertreter einer ukrainischen Delegation mit Experten aus Deutschland zum Thema „Internationale Gesundheitssysteme, welche Potentiale bieten sie für die Telemedizin“ diskutieren. Nähere Informationen zum Programm und die Anmeldung finden Sie unter: www.telemedizintag.de.

Comments Off on InfoBrief 02/2015

Filed under InfoBrief

InfoBrief 01 / 2015

+++ DISKUTIEREN +++ Im Dezember des vergangenen Jahres begannen die Vorbereitungen für den 14. Europäischen Gesundheitskongress, der vom 30. September bis 1. Oktober 2015 mit dem Schwerpunkt „Ökonomisierung in der Gesundheitsversorgung“ wieder stattfinden wird. Informationen zu den Inhalten sowie zur Anmeldung finden sie unter: http://gesundheitskongress.de/

 

+++ BERATEN +++ Das IfG beriet im Dezember 2014 ein pharmazeutisches Unternehmen zu möglichen Strategien bei der Entwicklung neuer monoklonaler Antikörper als Arzneimittel. Bei den Recherchen waren die Nutzenbewertung gleichwertiger oder ähnlicher Produkte, die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die weitere Vorgehensweise mit diversen statistischen Optionen Schwerpunkte der individuellen Analyse.

 

+++ FORSCHEN +++ Das IfG evaluiert das Nachsorgekonzept für Mutter-Kind Kuren des Klinikunternehmens Rehasan. Im Mittelpunkt stand die Evaluation der Versorgungswirtschaftlichkeit, nachdem die Versorgungsqualität in einem vorangegangenen Projekt bereits plausibel nachgewiesen werden konnte.

 

+++ FORSCHEN +++ In Verbindung mit der pharmazeutischen Industrie wurde eine Analyse zur Kosteneinsparung im Gesundheitswesen im Bereich biosimilarer Produkte durchgeführt. Es zeigte sich, dass über einen Zeitraum von sechs Jahren ein Einsparvolumen von mehreren Milliarden Euro durch biosimilare Antikörper besteht.

 

+++ DISKUTIEREN +++ Prof. Neubauer diskutiert auf dem 17. Münchner Lymphom-Workshop in einer Expertenrunde mit den Herren Abenhardt (MVZ Elisenhof), Fechtner (KV und Medi), Potuschek (BEK-SGEK) und Dengler (NIO/BNHO) über „ASV- die ersten Schritte“. Er stellt die Frage, ob ASV zur ambulant-stationären Verzahnung beiträgt oder eine weitere Versorgungssäule in der GKV entsteht. Skeptisch muss stimmen, dass sowohl Krankenhäuser wie auch Vertragsärzte jeweils isoliert ASV anbieten dürfen. Dies provoziert die Frage nach dem Sinn der „doppelten Facharztschiene“.

 

+++ DISKUTIEREN +++ Am 19./20. Februar findet der 17. Münchner Reha-Kongress statt. Unter der Moderation von Prof. Neubauer referieren bzw. diskutieren u.a. MdB S. Stracke (Sprecher für Arbeit und Soziales sowie Gesundheit der CSU-Landesgruppe) und Herr T. Bublitz (Hauptgeschäftsführer, Bundesverband Deutscher Privatkliniken e.V.). Bei Anmeldung über das IfG (Prof. Neubauer) gibt es einen Rabatt in Höhe von 15% auf die aktuelle Teilnahmegebühr. Das Programm finden sie hier:
http://www.euroforum.de/reha-kongress/kongress-2015/programm-2015/ 

Comments Off on InfoBrief 01 / 2015

Filed under InfoBrief

InfoBrief 11 / 2014

+++ BERATEN +++ Prof. G. Neubauer wird in die Arbeitsgruppe der Krankenhausreform des Wirtschaftsrates der CDU berufen. Er wurde eingeladen, dort die relevanten Reformteile aus der Studie „Kompass – Gesundheitspolitik“ vorzutragen. Die Studie wurde im Auftrag der Bayerischen Wirtschaft (vbw) erstellt und leitet aus dem Leitbild der sozialen Marktwirtschaft notwendige Reformschritte für das Gesundheitswesen und den Krankenhaussektor im speziellen ab.

 

+++ FORSCHEN +++ Prof. G. Neubauer trägt in Berlin am 20. Gesundheits- und sozialpolitischem Forum zur Nierenersatztherapie in Deutschland über das Thema „Gesundheitspolitik in der Dialyse: Innovationen und die Wochenpauschale“ vor. Er setzt sich unter anderem mit den Fragen auseinander, ob Pauschalen Innovationsbremsen sind und ob Zusatzentgelte eher am Zusatznutzen und nicht an den Zusatzkosten ausgerichtet werden sollten. Schließlich befürwortet er eine Innovations-Zusatzversicherung.

 

+++ DISKUTIEREN +++ Auf dem Ärztenetz-Forum BaWü in Stuttgart übernahm Prof. G. Neubauer die Moderation der halbtätigen Veranstaltung. Zu dem Forum waren Ärztenetze aus Baden-Württemberg und der Kurpfalz, Dr. Baumgärtner von der MEDI GENO Deutschland sowie
Dr. Metke, Vorstandsvorsitzender der KV BaWü gekommen. Zum Auftakt gab MdB Hennrich einen kurzen Überblick zu aktuellen Reformvorhaben mit Bezug zu Ärztenetzen. Es folgte eine Vorstellung der anwesenden Ärztenetze, dann erläuternde Stellungnahmen der zahlreich anwesenden Krankenkassen. Im Mittelpunkt der Diskussion stand die Suche danach, wie Ärztenetze, Krankenkassen und KV gemeinsam die Patientenversorgung verbessern können. Die Veranstaltung wurde von der Firma UCB, federführend Frau Ahlvers, organisatorisch betreut.

 

+++ DISKUTIEREN +++ Prof. G. Neubauer trägt in Wien über das Thema „Spitalsärztin / Spitalsarzt zwischen Ökonomie und Berufsethik“ vor. Die Spannungsfelder bewegen sich zwischen dem ärztlichen Ethos das maximal mögliche für den Patienten zu tun und der gesetzlichen Vorgabe, das  zweckmäßig ausreichende und wirtschaftliche zu tun. Schließlich beschreibt er mögliche Konflikte zwischen dem ärztlichen Nutzenstreben und dem Patientennutzen.

 

+++ FORSCHEN +++ Am 18.11.2014 fand die Jahrestagung, organisiert von Euroforum, in Berlin mit dem Thema „Biosimilare Antikörper – Neue Herausforderung in der Onkologie“ statt. Prof. Dr. med. A. Neubauer stellte dort die Ergebnisse einer Studie des IfG zu dem Thema „Prognose der Marktentwicklung von Biosimilaren Antikörpern“ vor. Ziel der Studie war die Ermittlung des Einsparpotenzials bis 2020 im Bereich der innovativen Arzneimittel für die gesetzlichen Krankenkassen. Die Analyse beinhaltet die Identifikation und Bewertung der relevanten Marktfaktoren, mit dem dann ein Prognosemodell entwickelt wurde.

Comments Off on InfoBrief 11 / 2014

Filed under InfoBrief